Museumsverein

Das Museum des Maggiatals wird von einer Vereinigung getragen, der öffentliche Körperschaften des Tals und zahlreiche Privatpersonen angehören. Der Museumsverein wurde 1962 ins Leben gerufen um die materiellen Kulturgüter des Tals zu bewahren und zu sichten, denn nach dem Zweiten Weltkrieg begann eine rasche Zerstreuung dieses wertvollen historischen Erbes.

Nach dem Erwerb und der Restaurierung des Palazzo Franzoni in Cevio wurde 1963 das erste regionale ethnographische Museum des Kantons Tessin in diesem Haus eröffnet. Seither wurden Tausende von Objekten gesammelt, die Infrastruktur des Museums allmählich ausgebaut, Forschungsvorhaben durchgeführt und Ausstellungen organisiert.

Das Museum des Maggiatals besitzt heute eine ausführliche Dokumentation über Lebensraum und Bevölkerung dieses wichtigen südalpinen Tals der Schweiz.

Mitglieder, Vorstand und Mitarbeitende

Der Museumsverein hat heute ca. 1300 Mitglieder, die dem leitenden Komitee eine unentbehrliche moralische und finanzielle Unterstützung geben, damit neue Aktivitäten geplant und durchgeführt werden können.
Um Mitglied des Museumsvereins zu werden genügt es, einen jährlichen Beitrag (mindestens 20 Franken) auf das Postscheckkonto Nr. 65-3516-7 zu überweisen oder einen Einzahlungsschein per e-mail oder telefonisch unter (0041)091 7542368 zu bestellen.

Vorstand

Präsident
Enrico Primo
6692 Menzonio
Vizepräsident
Andrea Ravani
6673 Maggia
Franco Filipponi
6696 Fusio
Alessandra Genazzi
6673 Maggia
Laura Grillo
6674 Riveo
Lorenzo Inselmini
6673 Maggia
Marita Schaffter
6673 Maggia

Mitarbeitende

Kurator
Alice Guglielmetti
6598 Tenero
Sekretär und Kassier
Lorenza Guglielmoni
6677 Moghegno
Custode
Martino Milani
6646 Contra

Rückblick

2012

Festakt zum 50-Jahr-Jubiläum des Museums.

2008

Schenkung und Restaurierung der "grotto Cauzza 2".

2005

Schenkung und Restaurierung der "Capèla dal Capelàn", ein Bau unter Fels in Lodano.

1997

Erwerb und Restaurierung des "Grotto Cauzza".

2000

Planung der Innenrestaurierung und Erneuerung der Ausstellungsräume des Palazzo Franzoni.

2002

Einweihung des Palazzo Franzoni, das Hauptgebäude des Museums.

1996

Restaurierung des Eingangstors zum Museum.

1995

Schenkung und Restaurierung des Gebäudes "Stalla Morganti" (jetzt Verwendung als Depot).

1992

Zweite Restaurierungsphase der Casa Respini-Moretti.

1991

Anerkennung als regionales ethnographisches Museum durch den Kantonalsrat auf Grund geänderter Gesetze.

1991

Preis "Premio Animazione" des Ente turistico di Valmaggia.

1991

Der Bundesrat in corpore besucht das Museum.

1990

Schenkung und Restaurierung des "Grotto del Sole".

1990

Restaurierung und Einweihung der Casa Respini-Moretti als zweites Ausstellungsgebäude mit Verwaltungsräumen und Depot.

1989

Restaurierung der Fassaden des Palazzo Franzoni.

1981

Restaurierung und Eröffnung des Kellers "Grotto Traversi".

1986

Erwerb der Casa Respini-Moretti.

1989

Schenkung der "Torba" von Sonlerto im Bavonatal.

1981

Restaurierung des ehemaligen Pferdestalles (jetzt Nutzung als Depot).

1963

Einweihung und Eröffnung des ersten ethnographischen Museums des Kantons Tessin.

1962

Erwerb Palazzo Franzoni als Sitz des Museums.

1962

Gründung des Museumsvereins Valmaggia.